In welchen Zug steigst du ein?

Tradition oder nur noch Routine?

Heute wieder mal eine wunderschöne Geschichte einer meiner Klientinnen 💗

 

Julia, Allroundtalent - parallel Ehefrau, Mutter, Organisationstalent, Familienmanagerin und bestimmt noch vieles mehr - wandte sich an mich, weil sie sich überhaupt nicht mehr beachtet fühlte in der Familie. Und besonders von ihrem Mann. Er den ganzen Tag auf Arbeit, um die Familie zu versorgen. Sie viel mit den Kindern und dem Haushalt beschäftigt. Neben ihrer Teilzeittätigkeit.

 

Ihr größter Wunsch für Harmonie und im Sinne der Tradition, war es, es immer allen recht zu machen, es den anderen leicht zu machen, dass es alle gut haben. Das hatte sie auch erreicht. Auf der Strecke geblieben ist sie dabei allerdings…

Das führte mit der Zeit dazu, dass sie sich immer mehr zurückgehalten und ihre Wünsche dann nicht mehr geäußert hat. Immer im Fokus ein beständiges Familienleben. Statt zu versuchen, kleine mutige Schritte für Veränderung zu gehen. Für neue Wertschätzung, Respekt, wertvollen Austausch unterschiedlicher Ansichten, Überprüfen eigener Wertvorstellungen und Handlungsweisen.

 

Vieles ist sicherlich gut, was du von deinen Eltern übernommen hast. Etliches darf jetzt auch leichter gehen. Unkonventioneller. Spielerischer. Auch ehrlicher und offener.

Reden, reden, reden

Wenn du nicht immer wieder deine Beziehung dahingehend überprüfst, dann passiert es so häufig, dass der Austausch zwischen Mann und Frau einschläft. Wie manch anderes auch. Du dich mit deinem Partner nur noch über das Nötigste austauschst, ihr beide schlicht zu funktionierenden Eltern mutiert und als Paar aufhört zu existieren. Wie schade.

 

Ja, ich weiß, es kostet Dranbleiben, immer wieder, immer wieder. Besonders der erste Schritt kostet Kraft und Energie. Und lohnt sich so sehr, wenn du weißt wofür. Dann gewinnt es an Leichtigkeit. Das ist es doch, was dein Leben auch lebenswert macht.

 

Julia hatte sich entschieden, sich auf die Beziehung wieder neu auszurichten. Wie schön. Denn es gibt auch genügend Gründe, sich zu trennen. Neu durchzustarten, da der gemeinsame Lebensabschnitt vorbei ist und neuer Abschnitt beginnen darf. Das ist genauso ok. Es gibt hier kein Gut oder Böse, kein Richtig oder Falsch. Das wichtigste ist, zu deiner Entscheidung zu stehen, dir klar zu werden, was für DICH das Beste ist, damit es DIR gut geht. Dann vertraue darauf, dass sich alles zu deinem Besten entwickelt. Dann ist es nichts Bedrohliches mehr, sondern etwas, was dir Freude macht und was zu einem Teil von dir wird!

 

Ihr war es ein Herzensbedürfnis, ihre ursprüngliche (Liebes)Beziehung zu ihrem Mann wieder aufleben zu lassen. Und es fiel ihr anfangs so, so schwer, ihre Wünsche zu äußern. Sie hätte sich fast die Zunge abgebissen. Über ihre Gefühle zu sprechen. Ihre wahren Wünsche zu äußern. Nachzufragen, wie es ihrem Mann WIRKLICH geht. Was ihm wichtig ist. Was er sich wünscht.

Gemeinsam haben wir es geschafft, dass ihre Beziehung wieder lebendig geworden ist. Mit täglichen Herausforderungen…

 

Dass sie sich mit ihren Mann regelmäßig austauscht, über ihre / seine Bedürfnisse und Wünsche mit zu sprechen, so dass es für ihn nicht nur wichtig ist, ein verlässlicher Familienvater zu sein, sondern dass beide wieder auch als Paar Spaß haben begeistert sein dürfen. Dass sie seine Meinung wertschätzt, auch wenn sie sie nicht immer teilt.

Egal wofür. Nur entscheide dich!

 

 

Und wenn dein Mann eher kurz und knapp antwortet, bleib gelassen! Männer sind nun mal eher wortkarg; sie haben nicht das Bedürfnis nach Kommunikation wie wir Frauen. Lass deinen Mann einfach so sein! Versuche nicht, ihn dahingehend zu verändern! Und gehe DU den ersten Schritt, indem du anfängst, dich mitzuteilen und nicht darauf hoffst, er würde / er müsste doch nun auch mal sagen, was los ist. Das wird dein Mann in der Regel nicht tun…

 

Wie schön zu erfahren, dass die beiden nunmehr (wieder) eine lebendige Beziehung führen, ‚alte‘ Werte mit neuer Qualität belebt haben. Ja, das Leben und wie auch eine langjährige Beziehung darf stabil und gleichzeitig lebendig sein ☺️

 

Was es dazu braucht, ist auf jeden Fall Klarheit. Wenn du nicht weißt, wo du hinfahren willst, landest du im verkehrten Zug oder in gar keinem. Werde dir im Klaren, was du JETZT für dein Leben und dein Zusammenleben wirklich willst. Das ist das, was zählt. Und schreibe dein Leben nicht ab, nur weil du vielleicht um die Fünfzig bist! Du hast doch noch drei, vier Jahrzehnte vor dir ☺️

 

 

Also finde heraus, wofür dein Herz schlägt und gehe los dafür! Es lohnt sich. IMMER. 💗

 

Alles Liebe

Katrin

Kommentar schreiben

Kommentare: 0